Homepage des Instituts für Evangelische Aszetik

10 Jahre evangelische Aszetik an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau

Sehr geehrte Damen und Herren,

das 2007 gegründete Institut für evangelische Aszetik an der Augustana-Hochschule Neuendettelsau blickt dankbar auf ein Jahrzehnt erfolgreicher Forschungsarbeit und Lehrtätigkeit auf dem Gebiet der christlichen Frömmigkeitspraxis zurück.

Aus diesem Anlass laden wir sie deshalb ein, mit uns am Dienstag, 14. November 2017, dieses Ereignis zu begehen.

Programm
12.00 Uhr
Gemeinsames Mittagessen im Clubraum der Hochschule
Gespräche und Grußworte bei Kaffee und Tee
14.45 Uhr Festvortrag von Professor Dr. Marius Reiser, Heidesheim:
„Aszetik bei Paulus und Theresa von Avila“
Hörsaal I des Wilhelm-von-Pechmann-Hauses
16.15 Uhr Abschluss mit Dankesworten und Reisesegen


Um
Anmeldung wird bis spätestens 11. November 2017
gebeten.

 

Was ist Evangelische Aszetik?         

Evangelische Aszetik versteht sich als wissenschaftliche Reflexion von Theologie und Praxis des Gesamt von Frömmigkeit (Spiritualität). Sie erforscht die Lebensfelder, auf denen sich christliche Existenz konkretisiert und die bereits vorliegenden individuellen und kommunikativen Frömmigkeitsformen in der heutigen Welt. Man kann sie mit Joseph Sudbrack (SJ) als »Querschnittswissenschaft« bezeichnen, die empirisch, exegetisch, historisch, dogmatisch, kritisch und konstruktiv aufnimmt und zusammenfasst, was die anderen theologischen Disziplinen für sie bereitstellen, um sie auf das Ziel der Begegnung des Menschen mit Christus hin auszurichten. (Prof. Dr. Manfred Seitz)

Dazu gehören:

Theologische Grundfragen des geistlichen Lebens, Frömmigkeit in einer weltlichen Welt, die Gestaltlehre des christlichen Glaubens in Schriftstudium, Gebet, Meditation, Gottesdienst. Kommunitäres Leben, geistliche Regel, Rituale, alltägliches Tun, Beruf, Lebensphasen, Altern und Tod, das Zeugnis der Christen, Verzicht als Fasten, Freiheit zum Feiern, Martyrium und vieles mehr.